Bienenfreundliche Bepflanzung

Welche Pflanzen mögen Bienen besonders gerne?

Die Bepflanzung im eigenen Garten kann einen großen Teil zum Schutz und Erhalt der Honig- und Wildbienen beitragen.
Im folgenden listen wir Ihnen einige Pflanzen auf, die die Bienen besonders lieben und die auch auf dem Bienenhof unserer Expertin Frau Berger-Marterer wachsen.
Im Rahmen des Projekts Südwärts summt gibt es auch Vorträge zum Thema bienenfreundliche Bepflanzung. Wir würden uns freuen, Sie an einem der Vorträge begrüßen zu dürfen.
Die Unterlagen der Vorträge können im Bereich Medien und News heruntergeladen werden.

Die größten Fehler der Bepflanzung

Die mitunter größten Fehler in der bienenfreundlichen Bepflanzung sind einerseits Monokulturen und andererseits überzüchtete Pflanzenarten.

Gelb blühende Rapsfelder am Straßenrand sind für Bienen zwar eine gute Pollenquelle, jedoch gibt es keine Vielfalt für die Ernährung und in der Bestäubungsleistung der Bienen. Würde es Ihnen gefallen jeden Tag immer die selbe Mahlzeit zu essen? Diese Monokulturen bewirken in der Ernährung der Bienen gleiches, wie wenn der Mensch morgens, mittags, abends und über Wochen immer nur ein Gericht essen würde. Für die Bienen ist das auf Dauer sehr ungesund.

Bei den überzüchteten Pflanzenarten besteht oft die Problematik, dass die Bienen keine Möglichkeit mehr haben an die Pollen heranzukommen. Die Blüten werden so gezüchtet, dass sie sehr viele wunderschöne Blütenblätter aufweisen und so dicht sind, dass die Bienen kaum noch an die Pollen und den Nektar herankommen.

Johanniskraut

Johanniskraut, gelb, 3 Blueten KOMPRIMIERT

Dahlien

Dahlie, pink mit Biene, nah

Wilder Oregano

Oregano, lila, Horizont unscharf BieneKOMPRIMIERT

Schafgarbe

Schafgarbe, weiss, mehrere Dolden KOMPRIMIERT

Sonnenblume

Sonneblume, Biene mittig3KOMPRIMIERT

Kornblume

Kornblume, blau-violett, eine scharf, eine unscharfKOMPRIMIERT

Rainfarn

Rainfarn, gelb, ganz nahKOMPRIMIERT

Phacelia

Phacelia, violett, dunkler Hintergrund1KOMPRIMIERT

Malve

Malve, magenta, naeher, Graeser und Phacelia im HintergrundKOMPRIMIERT

Wie baue ich ein Insektenhotel?

Außer der richtigen Bepflanzung kommt es außerdem auf Nisthilfen an, die man den Honig- und Wildbienen anbieten sollte. Eine gute Möglichkeit dafür sind Insekten- bzw. Bienenhotels.
Die Bienen legen ihre Eier und Nahrungsvorräte in den Bienenhotels ab und schlafen nachts in den Hohlräumen. Dabei ist zu beachten, dass die Bienenhotels immer für mehrere Jahre von den Tierchen genutzt werden. Sie nutzen die Nisthilfe meist über mehrere Jahre und reinigen diese auch eigenständig, sodass man selbst keinen großen Aufwand mit der Pflege hat. Wichtig ist, dass die komplette Brut geschlüpft sein muss, bevor man das Insektenhotel wieder abbaut.
Eine Anleitung für den Bau eines solchen Hotels bietet dieses Video vom NABU e.V. Wir wünschen viel Spaß beim Nachbauen: