Maulburg

Maulburg (351 m) mit ca. 4.330 Einwohnern liegt im Mittleren Wiesental. Zahlreiche Firmen mit Weltruf bieten hier ca. 3.000 Arbeitsplätze. Die dörflichen Strukturen und die das Ortsbild prägende historische Bebauung wird gepflegt. Man kennt sich, Bewohner und Gäste fühlen sich hier gleichermaßen wohl.

Fluss Wiese bei Maulburg

Allgemeines

Maulburg zählt mit seinen ca. 4050 Einwohnern zu den eher kleineren SÜDWÄRTS- Gemeinden. Als Industriestandort mit ca. 3000 Arbeitsplätzen ist Maulburg weit über die Kreisgrenzen hinaus bekannt. Durch die Bahn- Linien S5 und S6 von Weil am Rhein/ Basel SBB ist Maulburg an das Schienennetz angeschlossen.

Maulburgs Geschichte beginnt aber einige Zeitalter vor der Industrialisierung.786 wurde Maulburg, oder Murperch, so der überliefere Ortsname, zum ersten Mal in einer Urkunde für die Abtei St. Gallen als Ausstellungsort der Urkunde erwähnt. Ein sagenhaftes Ausflugsziel ist südlich von Maulburg der Mauerhaldenbuck, es wird erzählt das auf dem höchsten Punkt der sogenannten Mauerhalde ein Schloß gewesen sein soll. Dort muß ein Schatz im Boden liegen, „der goldene Wagen“, den man schon mehrmals zu heben versuchte. Einige haben den goldenen Wagen schon ans Tageslicht gebracht, sprachen aber dabei. Sofort versank der Wagen wieder in die Tiefe, denn bei solch einem „Geschäft“ darf kein Sterbenswörtchen gesprochen werden.

Eine andere Vermutung ist, das auf der Mauerhaldenbuck eine Mauer gestanden haben muß, dafür spricht die große Menge an Steinen, welche zerstreut bis zur Höhe des Berges zu finden sind. Ob römisch oder alemannischen Ursprungs, sie muß als Schutz gedient haben.

Für Interessierte und Wanderbegeisterte gibt es einiges zu entdecken auf den örtlichen Wanderwegen rund um Maulburg. Funde aus der mittleren Steinzeit wie aus der Jungsteinzeit bezeugen die Siedlungsentwicklung des Gebietes. Auch findet man Alemannische Steingrabhügel auf der Mauerhaldebuck und Umgebung.

Ein schöner Ort für Kinder ist der am Wanderparkplatz gelegener Grillplatz mit kleinem Spielplatz, Ausgangspunk für Wanderungen zum Scheinberg. Dort hat die Wiese, nach einem Hochwasser, ihre Ufer in ein kleines Naturparadies verwandelt. An warmen Tagen kann man dort am Wasser spielen und gemütlich picknicken.

In nördlicher Richtung liegt der Scheinberg. Dort liegen einige interessante frühgeschichtliche Anlagen, die sich noch nicht kulturgeschichtlich datieren lassen. Es scheint sich hier eine Burganlage von noch nicht bekannter Ausdehnung abzuzeichnen. Eine Wallanlage mit Graben, die aufgrund ihres Erscheinungsbildes eventuell der keltischen Zeitepoche angehören könnte, liegt auf der fast ebenen Anhöhe des Scheinbergs.

Kontakt zur Gemeinde

Gemeinde Maulburg, Hermann-Burte-Str. 57, 79689 Maulburg
07622-3991-10
buergerbuero@maulburg.de